Diagnose der Legasthenie

In der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen (ICD-10) wird Legasthenie (F 81.0 Lese- und Rechtschreibstörung und F 81.1 Isolierte Rechtschreibstörung) als Störung verschiedener Wahrnehmungsleistungen assoziiert mit psychischen Verhaltensauffälligkeiten definiert. Durch unsere Differentialdiagnostik werden die Teilleistungsstörungen und die psychoreaktive Symptomatik erfasst.

In der Diagnostik werden verschiedene Verfahren eingesetzt. Dazu gehören u. a. Lese- und Rechtschreibtests, Wahrnehmungstests (auditive, visuelle und rhythmische Wahrnehmung) , Graphomotoriktests, Konzentrationstests, Schulangsttests, Verhaltensbeobachtung, Anamnese in Zusammenhang mit der familiären und schulischen Situation.

Fehlerarten verweisen auf eine Vielzahl von Teilleistungsstörungen oder Verzögerungen bei der Entwicklung der Teilleistungen. Das folgende Stufenmodell stellt diesen Zusammenhang dar. Die Teilleistungsschwächen sind der jeweiligen Lernstufe zugeordnet und als Wahrnehmungsstörungen und / oder kognitive Verzögerungen von Leistungen innerhalb einer bestimmten Entwicklungsstufe zu umschreiben.

Lernstufen (und Fehlerbereiche)

Entwicklungsverzögerung folgender Fähigkeiten

  1. Rechtschreibung / Rechtschreibfehler
 
  1. Lauttreues Schreiben (Verwechslung und Auslassung)

Auditive und visuelle Wahrnehmungsstörung

  1. Ableitungswortschatz (Fehler bei ä, äu, b, d, g, f-v)

Morphematische Unsicherheit; Bedeutungsschwäche Wörter nach Wortfamilien zu erfassen

  1. Dopplungs- und Dehnungsregeln (Fehler bei h, ie und Doppelkonsonanten)

Störung der rhythmischen Wahrnehmung der Betonung

  1. Groß-Kleinschreibung (G-K-Fehler, Grammatikfehler)

Unklare Bedeutungsunterscheidung des aktiven Wortschatzes

  1. Satzaufbau (Fehler der Syntax)

Dysgrammatismus

  1. Lesen / Lesefehler
 
  1. Laut-Buchstabenverbindung (willkürliche Zuordnung)

Phonetische Differenzierungsstörung bei der Graphemzuordnung

  1. Silbenzusammenschleifen (Richtungsfehler, Verdrehungen)

Kinästhetische Differenzierungsschwäche für Sprachbewegungen

  1. Melodisches Lesen (abgehacktes Lesen)

Rhythmisch-melodische Differenzierungsschwäche bei der visuellen Erfassung von Wortbildern

  1. Sinnverständiges Lesen (mangelnde Sinnerfassung und Lesemelodie)

Bedeutungsschwäche / mangelnde kognitive Analyseleistun