A A A

Lesematerialien

Die Kurzsätze nach den obigen Differenzierungen erlauben durch die Wiederholung des gleichen Strukturaufbaus, über die formalen Kriterien des Satzes Sicherheit zu schaffen und durch die Leseübungen die Grundformen für spätere Sinnschrittgliederungen in Texten zu lernen. Die Sätze sind so aufgebaut, dass ein Teil gleich bleibt. Die gleichbleibenden Wörter erhalten die Funktion von Gelenkwörtern, um die herum die Satzaussage jeweils änderbar ist.

Wenn diese Grundformen erlesen werden, wird durch Wortumstellungen die Zusammengehörigkeit von Teilaussagen, also von Sinnschritten eingeübt.

 

Die Kinder In der Schule Lesen und Schreiben

lernen lernen lernen

in der Schule die Kinder die Kinder

Lesen und Schreiben. Lesen und Schreiben. in der Schule.

 

Sinnschritte in Kurzzeilen oder Überschauzeilen

Ist der Leseprozess so stabil, dass die Wiederholungen von Satzgliedern nicht mehr notwendig sind, wird die Sinnschrittgliederung in jeweils neuen Sätzen angewandt. Gestaltungsformen sind die Kurzzeile und die Überschauzeile.

 

Nina malt Nina und Tom malen

mit dem Pinsel mit den Pinseln

ein buntes Haus. zwei bunte Häuser.

 

Nina malt mit dem Pinsel ein buntes Haus.

Nina und Tom malen mit den Pinseln zwei bunte Häuser.

(vgl. Grissemann 1984, S. 319ff)

Die Sinnschrittgliederung im Satz erfolgt nach inhaltlichen Kriterien. Gleichzeitig entsteht eine formale Redundanzstrategie, eine Leseerwartung auf der Satzebene, die durch den grammatischen Zusammenhang bestimmt ist und neben den Wortarten und ihren Funktionen an den Beugungsformen ihren Zusammenhang erkennen lässt. Die Kongruenzen, die sich an den Beugungsformen der Wörter zeigen, erleichtern das Lesen eines Wortes, weil man sich z.B. der Endungen durch die eigene Sprachkompetenz sicher ist. Somit ist die Sprachkompetenz wieder ein Moment der Verbesserung der Leseflüssigkeit.

 

Als weitere Übungsformen zum Erlernen von Sinnschritten lassen sich u. a. anführen:

Gestaltungsformen in Texten

Bei Texten sind alle Formen der Sinnschrittgliederung für die Satzform einsetzbar. Bei zusammenhängenden Sätzen kommt noch eine größere Sinneinheit hinzu: das Thema und seine Ausführung. Die Syntax enthält zusätzliche Bestimmungen wie Zeitenfolge und Kongruenz zwischen allen Satzteilen, die sich nun auf die Satzverflechtung beziehen. Daher sind die optischen Lesehilfen über die Zeilengliederung hinaus nun als Textgliederung zu beachten. Diese optischen Lesehilfen müssen zugleich Ruhestellen sein für die Aktivierung des Vorwissens, der Leseerwartung als ständige sekundäre Leistung zur Lesefertigkeit.

zurück

weiter